Logofigur

Eigenblutbehandlung

Bei der Eigenblutbehandlung handelt es sich um eine traditionelle „Reiztherapie“, die u. a. zur Behandlung von Allergien, Infektanfälligkeit, chronischen Schmerzen, rheumatischen
Beschwerden, Hauterkrankungen und bei einer Vielzahl weiterer Beschwerden eingesetzt werden kann.

Bei der Eigenbluttherapie wird zunächst Blut aus der Vene entnommen, evtl. mit einem homöopathischen Arzneimittel vermischt und dem Patienten per Injektion in den Muskel oder unter die Haut wieder zugeführt.

Injiziertes Eigenblut trägt körpereigene Informationen, die dem Immunsystem an einem „unerwarteten“ Ort präsentiert werden und so Immunreaktionen auslösen, die das gesamte Abwehrsystem modulieren können.

 

Weitere Therapieverfahren:

Zum Seitenbeginn